Trotz bzw. gerade wegen Corona gibt es Neuigkeiten aus dem Labyrinth

Trotz bzw. gerade wegen Corona gibt es Neuigkeiten aus dem Labyrinth

Eingetragen bei: Aktuelles | 0

Wir wurden am 08.11.2020 in der Pressekonferenz der Stadt Halle erwähnt:

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
auch heute haben wir Corona-Helden – und diesmal sind es gleich fünf. Nämlich vier Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter des Labyrinth e.V.: Angela Großer, Ellen Purschwitz, Tabea Am Ende, Elke Endert, Anna Schnaß* und Michael Blumberg. Labyrinth ist eine Begegnungsstätte unter dem Dach der Jugendwerkstatt Frohe Zukunft, die sich speziell an Menschen mit psychischen Erkrankungen richtet. Vor allem in der Zeit, als die Einrichtung komplett schließen musste, hat das genannte Quintett per Telefon regelmäßig Kontakt zu den Besucherinnen und Besuchern gehalten und ihnen auf diese Weise in schwierigen Zeiten Stabilität und Halt gegeben. Im Namen des gesamten Pandemiestabs darf ich Ihnen ganz herzlich danken für Ihren ehrenamtlichen Einsatz.
(* Name nachträglich ergänzt)

Außerdem gibt es von uns 2 Filme…

Die Mediengestaltungsgruppe im Rahmen des Persönlichen Budgets hat in Kooperation mit den  Medien- und Kommunikationswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einen Imagefilm über das Labyrinth und einen Kurzfilm über die Theatergruppe erstellt. Wir danken Prof. Dr. Vollberg, Prof. Dr. Barg und natürlich den vier StudentInnen für deren Umsetzung, sowie für viele nützliche und wertvolle Einblicke hinter die Kulissen beim Erstellen von Kurzfilmen!