Ein Angebot von LABYRINTH ist die offene und niedrigschwellige Begegnungsstätte für Menschen mit psychischen Erkrankungen, ihre Angehörigen und Freunde. Das niedrigschwellige Kontaktcafé ist das Herzstück der Einrichtung. Selbsthilfegruppen, Ehrenamtsinitiativen, Kursangebote und Projektangebote tragen zu einem bunten Geschehen in der Begegnungsstätte bei.

Der Hauptschwerpunkt der sozialpädagogischen Arbeit in der Begegnungsstätte ist das offene Kontaktcafé, das jeden Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag sowie an wichtigen Feiertagen (Weihnachten, Ostern, Pfingsten) geöffnet ist (Öffnungszeiten).
Es bietet Besuchern die Möglichkeit mit anderen psychiatrieerfahrenen Menschen ungezwungen ins Gespräch zu kommen.
Das Kontaktcafé wird von zwei Sozialpädagog*innen begleitet. Sie sind Ansprechpartner*innen für persönliche Gespräche, so dass diese zeitnah und ohne Terminabsprache geführt werden können. Zusätzlich findet donnerstags eine Sprechzeit statt. Alle Gespräche sind vertraulich und werden nicht dokumentiert.

Die Räumlichkeiten erlauben vielseitige Betätigungsmöglichkeiten wie z. B. gemeinsame Mahlzeiten, Billard- und Tischtennis, Spiele- Runden, Musizieren, Malen oder Backen. Jede/r von einer psychischen Erkrankung Betroffene ist herzlich eingeladen, während der Cafè-Zeiten vorbeizukommen.

Öffnungszeiten

Flyer LABYRINTH zum Download

Kursangebote
Es finden in der Begegnungsstätte verschiedene Kursangebote statt. Drei mal wöchentlich wird in den lebenspraktischen Kursen „Mittagstisch“ (mittwochs), „Kochclub“ (donnerstags) und „Offener Kochtopf“ (freitags) durch eine feste Teilnehmergruppe ein Mittagessen zubereitet.
Darüber hinaus können sich die Teilnehmer*innen vielfältige lebenspraktische Fähigkeiten und Kenntnisse zum Thema gesunde Ernährung aneignen. Außerdem ist es wohltuend, in Gemeinschaft zu backen, zu kochen und zu essen.
Die Ergebnisse der lebenspraktischen Arbeit kommen Mittwoch und Freitag auch den anderen Besucher*innen der Begegnungsstätte unmittelbar zu Gute. Sie können sich zum Mitessen der zubereiteten Mahlzeiten anmelden. Die Mahlzeiten finden in einladender und gemütlicher Atmosphäre statt.

Mit gezielten Sport- und Bewegungsangeboten in der Kontaktcafé-Zeit am Samstag wollen die Sozialpädagog*innen alle interessierten Besucher*innen aktivieren und das Vertrauen in eigene Fähigkeiten und Fertigkeiten stärken. Je nach Jahreszeit finden diese Aktivitäten drinnen oder draußen statt. Es handelt sich um niedrigschwellige sportliche Angebote (wie z.B. Tischtennis, Federball oder Boule), bei denen vor allem die Freude an der Bewegung im Vordergrund steht.

Während der Kontaktcafe-Zeit am Sonntag bieten die Sozialpädagog*innen für alle interessierten Besucher*innen Konzentrationsspiele oder –aufgaben an, die gut geeignet sind, die kognitiven Fähigkeiten, Gedächtnisleistungen und Konzentration zu fördern.

Projektangebote
Jeden Dienstag findet in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr im LABYRINTH ein Theaterprojekt statt. Unter Anleitung eines Sozialpädagogen werden die Theaterstücke von den Teilnehmenden geschrieben, entwickelt, geprobt und schlussendlich vor einem breiten Publikum öffentlich aufgeführt.
Das Theaterprojekt richtet sich an interessierte psychisch kranke Menschen aus Halle oder dem Saalekreis. Es will gezielt für jede/n Teilnehmer*in die richtige Rolle schaffen, den Rahmen zum Ausprobieren geben und über das Lampenfieber triumphieren!

Jeden Dienstag von 15.30 bis 17.30 Uhr findet unter Anleitung einer Ergotherapeutin ein Töpferangebot statt. Hier können Sie ohne Voranmeldung reinschnuppern und schauen, ob Sie Freude am Töpfern haben!

Selbsthilfegruppen
Die Singegruppe „Frischer Wind“ probt ein- bis zweimal monatlich samstags in der Zeit von 14.30 bis 16.30 Uhr in den Räumen des offenen Kontaktcafés. Im Rahmen der Proben wird ein kleines Programm erarbeitet, welches in der Begegnungsstätte u.a. zu Festen und besonderen Höhepunkten präsentiert wird.
Es bleibt auch Zeit über Alltagsdinge zu reden und gemeinsame Ausflüge zu unternehmen!
Die Selbsthilfegruppe „Zeitung IRRGARTEN“ trifft sich regelmäßig schon seit vielen Jahren donnerstags in der Zeit von 13.00 bis 16.00 Uhr mit der Zielstellung, eine Zeitung für Menschen mit psychischen Erkrankungen zu erstellen, in Druck zu geben und an psychosoziale Einrichtungen zu verteilen. Insgesamt 14 Mitglieder tauschen sich in verschiedenen Arbeitsgruppen rege aus, diskutieren Inhalte und Strukturen, treten mit Experten in Kontakt, bereiten Lesungen vor und vieles mehr. Natürlich bleibt auch genügend Zeit für Gespräche über Alltägliches, über Erfreuliches oder auch Problematisches, und selbstverständlich auch für eine gemütliche Kaffeepause.

Ehrenamtsinitiativen
Eine große Bereicherung stellen in der Begegnungsstätte die Ehrenamtsinitiativen dar.
Viele Besucher*innen bringen sich auf eigenen Wunsch in unterschiedlichen Bereichen ein. Die Erledigung alltagspraktischer Aufgaben wie Einkaufen, Reinigung, Backen oder der Ausschank von Getränken werden ebenso von Ehrenamtlichen übernommen wie einige kreative, thematische und handwerkliche Angebote.
Die Mitarbeiter*innen stehen als Ansprechpartner*innen bei Problemen und Fragen zur Verfügung.
Die aktuellen Ehrenamtsinitiativen finden dienstags und samstags statt (siehe Öffnungszeiten).

zurück zum Seitenanfang