Hauptbestandteil der Maßnahme ist es, die TN*innen berufspraktisch und handwerklich zu beschäftigen. Ziel der praktischen Arbeiten ist die Herstellung von transportablen Verkehrserziehungsgärten, die in Innenräumen der Verkehrserziehung von Kindern dienen soll. Die angefertigten Modelle können in Kindergärten, Jugendeinrichtungen und bei Veranstaltungen der Stadt Halle genutzt werden. Ebenso dient die Herstellung solcher Spiele dazu, den Wissensstand der Teilnehmer*innen der Maßnahme, bezüglich Vorbildwirkung zur Verkehrserziehung zu erweitern. Die Lernmaterialien werden mit Ampelmodellen, Fußgängerüberwegen, Bahnübergängen u. ä. ausgestattet.

Hierbei wird die Vermittlung und Aufnahme lehrreicher Informationen durch eine ansprechende und interaktive Gestaltung der Materialien gefördert. Während der Anfertigung der Spiele profitieren die Teilnehmer*innen so von einem Wissenszuwachs, wie auch die Kinder und Jugendlichen, die die Produkte nach der Fertigstellung zum Lernen und Spielen nutzen. Durch die intensive Beschäftigung der Teilnehmer*innen mit vielfältigen Themen (z. B. Modelle die ohne sprachliche Erklärung auskommen) wird ein nachhaltiger Lernprozess angestrebt.Verschiedene Kinder-tagesstätten- und Jugendeinrichtungen der Stadt Halle können zur Durchführung von Verkehrserziehung diese Lernmaterialien und Lernspiele kostenlos ausleihen, um ein Zusatzangebot für öffentliche Veranstaltungen, Bürgerfeste oder ähnliches anzubieten.

Die Durchführung der AGH erfolgt im Rahmen des Landesprogrammes „Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben“.

gefördert durch: