Das Format: ein schwarzes Buch mit weißen Seiten, welches kreativ und individuell mit Alltagserfahrungen, Skizzen und Studien gefüllt wurde. In diesem Projekt lernten die Jugendlichen ihre eigene Stadt mit neuen Augen zu sehen. Sowohl bereits vertraute Orte innerhalb von Neustadt als auch Museen, Kirchen, Burgen, Gärten und Parks in der Innenstadt wurden erkundet. Jeden Tag gab es verschiedene Zeichenaufgaben sowie Auswertungen, kleine Spiele und Wettbewerbe, sodass am Ende jeder sein persönliches Künstlertagebuch als Erinnerung an die Ferienwoche mit nach Hause nehmen konnte. Einen ganz besonderen Höhepunkt bildete hierbei die Exkursion auf den Wasserwegen der Saale mit dem Segler Askania der Jugendwerkstatt „Frohe Zukunft“. Die wunderbaren Auenwälder des Saaleufers ließen sich so bequem vom Wasser aus beobachten und genießen.

„Diese Woche war ein so schönes Erlebnis, das ich niemals vergessen werde. Kirchen, Zeichnen, Museen, Boot fahren, Eis essen, viel viel Spaß haben – ich hoffe, dass wir das nochmal machen könnten, weil das echt voll schön war und diese Ferien sind für mich deshalb jetzt die schönsten Ferien überhaupt.“ (Kristina, 15)

„Ich finde das Projekt ‚Mein Künstlertagebuch‘ toll. Wir hatten viel Spaß, wenn wir rausgegangen sind und wenn wir gezeichnet haben. Das war ein bisschen schwer für mich, aber es hat mir wirklich geholfen, wegen der Sprache und das war gut für mich. Am schönsten war, als wir auf der Saale mit dem Boot waren. Wir hatten viel Spaß an diesem Tag und einfach alles war schön in diesem Projekt. Danke für alles!“ (Hani, 17)

Fotos: Stefan Scholz

Format: Ferienprojekt, 1 Woche
Zielgruppe: 14 bis 17 Jahre
Umsetzung: August 2015

Bündnispartner:
Sekundarschule Kastanienallee
Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt – Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

künstlerische Konzeption und Leitung:
Stefan Scholz (künstlerischer Fotograf)
Marija Falina (Bildende Künstlerin, Malerei/Grafik)